Umsatz 18,5 Mio. Euro, operatives Ergebnis (EBIT) 3,0 Mio. Euro; Investitionen in den Ausbau der Klinikkapazitäten und das ambulante Dienstleistungsgeschäft

Die M1 Kliniken AG, Berlin (ISIN: DE000A0STSQ8), erzielte im ersten Halbjahr 2016 einen IFRS-Konzernumsatz von 18,5 Mio. Euro (Vorjahr gesamt: 34,9 Mio. Euro) und ein operatives Ergebnis (EBIT) von 3,0 Mio. Euro (Vorjahr gesamt: 7,0 Mio. Euro).
„Die Klinik in Berlin erhielt am 14. April 2016 die Konzession zur Vergrößerung auf sechs Operationssäle und 34 Patientenbetten. Im Bundesgebiet sind wir nun mit 12 M1- Fachberatungszentren aktiv. Die Kapazitätsausweitung wird weiteres Wachstum im Verlauf des Geschäftsjahres 2016 ermöglichen“, so Patrick Brenske, Vorstand der M1 Kliniken AG.