Steigende Nachfrage nach Schönheitsbehandlungen: M1 Kliniken AG setzt Wachstum fort und eröffnet neues Fachzentrum für ästhetische Medizin

  • Zweiter Standort in München eröffnet und größere Räumlichkeiten in Frankfurt am Main bezogen
  • Zahl der Fachzentren stieg in 2017 von 11 auf 17
  • Zahlreiche weitere Fachzentren und Beginn der Auslandsexpansion geplant

Berlin, 27.02.2018 – Die Nachfrage nach plastischen und ästhetischen Schönheitsbehandlungen in Deutschland ist auch im Jahr 2017 gestiegen. Davon profitiert die M1 Kliniken AG (ISIN: DE000A0STSQ8), die unter ihrer Marke „M1 Med Beauty“ die Nummer 1 auf dem Gebiet der Schönheitsmedizin in Deutschland ist. Allein im Jahr 2017 wurde die Anzahl der Fachzentren in Deutschland von 11 um mehr als 50% auf 17 gesteigert. Die Behandlungen legten von 100.000 in 2016 auf über 150.000 im vergangenen Jahr ebenfalls deutlich zu – Tendenz weiter stark steigend.

Schon in den ersten Wochen des neuen Jahres setzt die Gruppe ihr Wachstum fort. In München hat M1 Med Beauty ihr zweites Fachzentrum eröffnet. Neben dem bisherigen Standort in Schwabing steht den Münchnerinnen und Münchnern nun direkt am Stachus (Sonnenstraße 11) ein weiteres Zentrum mit erfahrenen Fachärzten für alle Fragen rund um das Thema ästhetische Medizin und plastische Chirurgie zur Verfügung. Darüber hinaus ist in Frankfurt am Main das Fachzentrum in die Schillerstraße umgezogen. Der Grund: Die hohe Nachfrage kann in größeren Räumlichkeiten besser bedient werden.

„Wir freuen uns sehr über die starke Nachfrage nach unseren qualitativ hochwertigen Behandlungen. Sie zeigt, dass unsere Spezialisierung auf ausgewählte ästhetische und plastische Behandlungen die richtige Strategie ist. Wir werden auch im laufenden Jahr – und darüber hinaus – unseren Wachstumskurs fortsetzen und zahlreiche neue Standorte eröffnen“, sagt Patrick Brenske, Vorstandsmitglied der M1 Kliniken AG. „Mit der Eröffnung unseres ersten Fachzentrums außerhalb Deutschlands wollen wir in 2018 auch unsere Auslandsexpansion starten.“

Download als PDF