Investor News

Investor-News M1 Kliniken AG

2019

12. Dezember 2019 - M1 Kliniken AG beschleunigt Expansion in 2019: Anzahl der Fachzentren um 50 Prozent auf 36 gesteigert

  • Marktführerschaft im deutschen Schönheitsmarkt ausgebaut
  • Auslandsexpansion nimmt Fahrt auf: Standorte in Österreich, Australien, den Niederlanden und der Schweiz
  • Ziel von 50 Beauty-Fachzentren bis Ende 2020 bekräftigt

Berlin, 12.12.2019 – Die M1 Kliniken AG (ISIN: DE000A0STSQ8) hat sich in den vergangenen Jahren zum bundesweit führenden Spezialisten für plastische und ästhetische Schönheitsmedizin entwickelt. Während die Ärzte der M1 Gruppe im Jahr 2018 knapp 190.000 Behandlungen durchführten, werden es im Jahr 2019 bereits deutlich über 200.000 sein. Aufgrund der hohen Nachfrage und attraktiven Marktbedingungen hat das Unternehmen im laufenden Jahr die Präsenz in Deutschland weiter ausgebaut und die Auslandsexpansion forciert. Insgesamt hat M1 im laufenden Jahr 12 Fachzentren eröffnet und damit deutlich mehr als in den vergangenen Jahren (durchschnittlich 6 p.a.). Damit betreibt die Gruppe inzwischen 36 ambulante Zentren für ästhetische Medizin.

„Mit Spitzenmedizin zu fairen Preisen hat sich M1 in Deutschland mit einem einzigartigen Geschäftsmodell etabliert, welches jetzt auch im Ausland hervorragend angenommen wird“, sagt Dr. Walter von Horstig, Vorstand der M1 Kliniken AG. „Auch für die kommenden Jahre sehen wir für M1 große Potenziale in Deutschland, Europa und darüber hinaus. Schönheitsbehandlungen sind längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen und zu einem Milliarden-Markt angewachsen. Hinzu kommt die starke Fragmentierung des Angebots in praktisch allen Ländern.“

Mit Dortmund, Bielefeld, Rostock, Stuttgart II und Frankfurt (M1 Dental) hat M1 die Anzahl der Standorte in Deutschland um 5 auf 28 erhöht. Außerdem wurden in Hamburg und Hannover größere Räumlichkeiten bezogen. Gleichzeitig erhöht M1 gezielt das Behandlungsangebot in den bestehenden Fachzentren. So werden unter der Marke „M1 Laser“ an inzwischen 20 Beauty-Standorten ästhetische Laser-Behandlungen beispielsweise zur Haarentfernung angeboten.

Als zusätzlicher Wachstumstreiber ist in diesem Jahr die Auslandsexpansion hinzugekommen. Nachdem im Dezember 2018 in Wien das erste internationale „M1 Med Beauty“ Fachzentrum für ästhetische Medizin eröffnet wurde, sind in den vergangenen Monaten 7 Auslandsstandorte hinzugekommen. Neben einem weiteren Standort in Österreich (Linz) ist der Markteintritt in den Niederlanden (Amsterdam, Rotterdam), der Schweiz (Zürich) und Australien (Melbourne, Sydney, Brisbane) gelungen.

Darüber hinaus ist die Projektentwicklung für 10 weitere Fachzentren – davon allein 5 in Großbritannien – weitestgehend abgeschlossen. Damit liegt die M1 Gruppe voll im Plan, um ihr Ziel zu erreichen: 50 Beauty-Fachzentren bis Ende 2020. Die nötige Finanzierung hat sich M1 bereits im September 2018 durch eine Kapitalerhöhung gesichert.

Download der Mitteilung als PDF

Weiter lesen

27. August 2019 - Halbjahresbericht 2019 der M1 Kliniken AG: Starkes Wachstum im Kernsegment „Beauty“; operative Ziele bestätigt

Halbjahresbericht 2019 der M1 Kliniken AG: Starkes Wachstum im Kernsegment „Beauty“; operative Ziele bestätigt

  • Konzernumsatz steigt um 14 % auf 32,9 Mio. Euro
  • Kernsegment „Beauty“ wächst um 40 %
  • Ergebnis vor Steuern: +21 % auf 5,2 Mio. Euro
  • Ziele 2019 bestätigt: Zweistelliges Wachstum von Umsatz und Gewinn

Berlin, 27.08.2019 – Die M1 Kliniken AG (ISIN: DE000A0STSQ8) hat im ersten Halbjahr 2019 ihren Wachstumskurs fortgesetzt. In den ersten sechs Monaten des Jahres hat Deutschlands Marktführer im Bereich der Schönheitsmedizin den Umsatz von 28,9 Mio. Euro um 14 % auf 32,9 Mio. Euro gesteigert. Wachstumstreiber war das margenstarke Kernsegment „Beauty“ mit einem Erlösanstieg um 40 % auf 20,3 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) legte im ersten Halbjahr 2019 von 4,3 Mio. Euro um 21 % auf 5,2 Mio. Euro zu.

„Die Investitionen der vergangenen Jahre zahlen sich mehr und mehr aus. Allein in den vergangenen beiden Jahren haben wir die Anzahl unserer Fachzentren für ästhetische Medizin mehr als verdoppelt. Diese haben inzwischen eine hohe Auslastung erreicht und ermöglichen künftig das Heben von Synergien und Cross-Selling-Potenzialen“, sagt Patrick Brenske, Vorstand der M1 Kliniken AG.
„Darüber hinaus verfügen wir weiterhin über erhebliches Wachstumspotenzial in Deutschland und beginnen, unser etabliertes Geschäftsmodell international auszurollen.“

Neben der positiven operativen Entwicklung hat die M1 Gruppe im ersten Halbjahr 2019 auch die Weichen für weiteres Wachstum im In- und Ausland gestellt. So wurden vier neue Fachzentren eröffnet. Hierzu gehörte neben zwei Fachzentren fu?r zahnmedizinische Behandlungen (Frankfurt und Hamburg) unter der Marke „M1 Dental“ und einem weiteren Beauty-Zentrum (Dortmund) mit Melbourne/Australien auch der zweite internationale Standort. Zudem wurden in mehreren deutschen Standorten die Behandlungskapazitäten erweitert. Bereits in zehn Beauty-Fachzentren hat die Gruppe kosmetische Laserbehandlungen etabliert und nutzt erfolgreich Cross-Selling-Potenziale. Bis zum Jahresende sollen die Leistungen von „M1 Laser“ in nahezu allen deutschen Standorten angeboten und das Behandlungsspektrum ausgebaut werden. Aufgrund dieser positiven Geschäftsentwicklung bestätigt M1 Kliniken die operativen Ziele für 2019: Steigerung von Konzernumsatz und -ergebnis im zweistelligen Bereich.

Auch im zweiten Halbjahr 2019 sollen zahlreiche neue Standorte hinzukommen und künftig zum operativen Wachstum der Gruppe beitragen. Mitte Juli wurde mit Amsterdam das erste Fachzentrum in den Niederlanden eröffnet. Weitere Standorte sollen mit kurzem Abstand folgen. Weiterhin sind in den kommenden Monaten Neueröffnungen in Deutschland, der Schweiz und Großbritannien sowie in Australien geplant. Die Finanzierung der Expansion im In- und Ausland hat M1 im September 2018 durch eine Kapitalerhöhung gesichert.

Der Halbjahresbericht 2019 der M1 Kliniken AG zum Download: www.m1-kliniken.de

Download der Mitteilung als PDF

Weiter lesen

23. August 2019 - Hauptversammlung 2019 der M1 Kliniken AG: Dividende von 0,30 Euro je Aktie und positiver Ausblick

Berlin, 23.08.2019 – Heute fand in Berlin die ordentliche Hauptversammlung 2019 der M1 Kliniken AG (ISIN: DE000A0STSQ8) statt. Die Präsenz lag bei 77 %. Die anwesenden Aktionäre stimmten dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat, eine Dividende in Höhe von 0,30 Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2018 auszuschütten, zu.

Der M1-Vorstand berichtete den anwesenden Aktionären über ein erfolgreiches Jahr 2018. So hat die Gruppe ihre Marktführerschaft in Deutschland im Bereich der Schönheitsmedizin weiter ausgebaut und mit „M1 Laser“ sowie „M1 Dental“ das Leistungsspektrum um dermatologische Laser- und ästhetische Zahn-Behandlungen erweitert. Den Konzernumsatz hat M1 Kliniken im Geschäftsjahr 2018 um 38% auf 65,2 Mio. Euro (Vorjahr: 47,2 Mio. Euro) gesteigert. Das Ergebnis vor Steuern stieg von 7,4 Mio. Euro auf 8,1 Mio. Euro. Der Konzernjahresüberschuss wurde um 14% auf 6,6 Mio. Euro (Vorjahr: 5,8 Mio. Euro) erhöht.

Auch der Blick in die Zukunft des Vorstands fiel positiv aus. Allein aufgrund der Neueröffnungen in 2018 ist ein deutliches Umsatz- und Ertragswachstum im laufenden Jahr bereits gesichert. Darüber hinaus wird M1 weiter investieren, um die Marktchancen konsequent zu nutzen und die Ziele für 2020 zu erreichen. Bis Ende des kommenden Jahres soll die Zahl der Fachzentren auf rund 50 verdoppelt werden. Etwa 30 davon sollen sich in Deutschland und 20 im Ausland befinden. Inzwischen wurden jeweils die ersten Fachzentren in den Niederlanden und Australien eröffnet. Im laufenden Jahr sollen in beiden Ländern noch weitere Standorte folgen. Außerdem steht der Markteintritt in Großbritannien und der Schweiz kurz bevor. Damit wird das Auslandsgeschäft neben Deutschland zunehmend zum zweiten Wachstumstreiber von M1.

Die dargestellte Wachstumsstrategie stieß auf große Zustimmung bei den Aktionären. Vorstand und Aufsichtsrat wurden für das Geschäftsjahr 2018 entlastet und auch alle weiteren Tagesordnungspunkten wurden mit großer Mehrheit angenommen.

Die detaillierten Abstimmungsergebnisse werden kurzfristig auf https://www.m1-kliniken.de/aktie/#hauptversammlung veröffentlicht.

Download der Mitteilung als PDF

Weiter lesen

7. August 2019 - M1 Kliniken AG: Marktführer auf dem Gebiet der Schönheitsmedizin in Deutschland schafft Grundlagen für weiteres Wachstum im In- und Ausland

M1 Kliniken AG: Marktführer auf dem Gebiet der Schönheitsmedizin in Deutschland schafft Grundlagen für weiteres Wachstum im In- und Ausland

  • Kapazitätsausweitung zur Leistungssteigerung in Deutschland
  • Fachzentren in Australien und den Niederlanden eröffnet
  • Markteintritt in der Schweiz und Großbritannien noch in 2019

Berlin, 07.08.2019 – Nachdem die M1 Kliniken AG (ISIN: DE000A0STSQ8) im Jahr 2018 die Anzahl der Fachzentren von 17 auf 24 zum Jahresende steigern konnte, hat die Gruppe in den vergangenen Monaten die Voraussetzungen für ein weiteres Wachstum in Deutschland sowie im Ausland geschaffen.

In Deutschland wurde durch den Ausbau der Raumkapazitäten die Grundlage für die Tätigkeit einer deutlich größeren Anzahl von Ärzten für die ästhetische Medizin geschaffen. Diese Raumkapazitäten sollen nunmehr sukzessive genutzt werden und zum weiteren Umsatzwachstum der M1 beitragen.

Daneben forciert das Unternehmen im laufenden Jahr die internationale Expansion, nachdem im Dezember 2018 in Wien das erste „M1 Med Beauty“ Fachzentrum für ästhetische Medizin außerhalb des Heimatmarktes eröffnet wurde. Inzwischen wurden Fachzentren in den Niederlanden (Amsterdam) und Australien (Melbourne) eröffnet. Im laufenden Jahr sollen in beiden Ländern noch weitere Fachzentren folgen. Außerdem steht der Markteintritt in Großbritannien und der Schweiz kurz bevor. Insgesamt soll bis Ende 2020 die Anzahl der Fachzentren außerhalb Deutschlands auf circa 20 steigen. Damit wird das Auslandsgeschäft neben Deutschland zunehmend zum zweiten Wachstumstreiber der Gruppe. Die Finanzierung des eingeschlagenen Wachstumskurses hat sich M1 bereits im September 2018 durch eine Kapitalerhöhung gesichert.

„Wir sind auf einem guten Weg, M1 auch außerhalb Deutschlands als innovativen Anbieter in der Schönheitsmedizin zu positionieren“, sagt Patrick Brenske, Vorstand der M1 Kliniken AG. „In praktisch allen Ländern sind die Märkte für Schönheitsmedizin stark fragmentiert und hochpreisig. Dies sind beste Voraussetzungen, um unser in Deutschland etabliertes und bewährtes Geschäftsmodell schnell ausrollen zu können.“

M1 Erfolgsmodell: Hohe Behandlungsqualität bei gleichzeitig niedrigen Kosten

Die M1 Gruppe hat sich als erstes Unternehmen der Branche auf ausgewählte Behandlungen innerhalb der Schönheitsmedizin spezialisiert. Der Vorteil: Hohe Behandlungsqualität bei gleichzeitig niedrigen Kosten. Der zentralisierte Einkauf ermöglicht den Einsatz modernster technischer Infrastruktur und hochwertigster Produkte zu einem niedrigen Preis. Zudem wird eine hohe Auslastung der Räumlichkeiten und der Medizintechnik erreicht. Diese Kostenvorteile – welche mit dem Unternehmenswachstum weiter zunehmen – gibt M1 an die Kunden weiter und hält gleichzeitig die medizinische Qualität hoch. So werden beispielsweise auch die Ärzte an den Auslandsstandorten in der M1 Akademie in Berlin aus- und weitergebildet.

Download der Corporate news als PDF

Weiter lesen

12. Juli 2019 - M1 Kliniken AG veröffentlicht Konzernabschluss 2018 und schlägt Dividende von 0,30 Euro je Aktie vor

M1 Kliniken AG veröffentlicht Konzernabschluss 2018 und schlägt Dividende von 0,30 Euro je Aktie vor

  • Konzernumsatz +38% auf 65,2 Mio. Euro
  • Konzernjahresüberschusses +14% auf 6,6 Mio. Euro
  • Dividendenvorschlag an die Hauptversammlung: 0,30 Euro je Aktie
  • Ausblick positiv: Zweistelliges Wachstum von Umsatz und Gewinn in 2019

Berlin, 12.07.2019 – Die M1 Kliniken AG (ISIN: DE000A0STSQ8) hat heute den Konzernabschluss 2018 veröffentlicht. So hat die M1 Gruppe die Marktführerschaft in Deutschland im Bereich der Schönheitsmedizin weiter ausgebaut und mit „M1 Laser“ sowie „M1 Dental“ das Leistungsspektrum um dermatologische Laser- und ästhetische Zahn-Behandlungen erweitert. Trotz der Vorlaufkosten der Vielzahl neuer Standorte, der Aus- und Weiterbildung der inzwischen über 60 Ärzte in der M1 Akademie sowie Investitionen in neue Behandlungsfelder und Märkte wurde 2018 auch der Gewinn erneut gesteigert. Aufgrund des erfreulichen Ergebnisses wird das Wachstumsunternehmen der Hauptversammlung die Ausschüttung einer Dividende von 0,30 Euro je Aktie vorschlagen. Auf Basis des gestrigen Schlusskurses von 13 Euro ergibt sich damit eine Dividendenrendite von 2,3%.

Den Konzernumsatz hat die M1 Gruppe im Geschäftsjahr 2018 um 38% auf 65,2 Mio. Euro (Vorjahr: 47,2 Mio. Euro) gesteigert. Das Ergebnis vor Steuern stieg von 7,4 Mio. Euro auf 8,1 Mio. Euro. Der Konzernjahresüberschuss wurde um 14% auf 6,6 Mio. Euro (Vorjahr: 5,8 Mio. Euro) erhöht. Das Ergebnis je Aktie hat M1 (trotz der Kapitalerhöhung im September 2018) damit auf 0,39 Euro (Vorjahr: 0,38 Euro) verbessert. Die Eigenkapitalquote liegt mit über 90% weiterhin auf sehr hohem Niveau. Der operative Cashflow konnte trotz des starken Wachstums auf 2,8 Mio. Euro gesteigert werden.

„Derzeit rollen wir unser etabliertes Geschäftsmodell konsequent international aus und erweitern unser Leistungsspektrum. Damit sind wir auf einem guten Weg, M1 europaweit als Nummer 1 im Wachstumsmarkt Schönheitsmedizin zu positionieren“, sagt Patrick Brenske, Vorstand der M1 Kliniken AG. „Dass wir auch in dieser Investitionsphase in der Lage sind unseren Gewinn Jahr für Jahr zu steigern und eine attraktive Dividende auszuschütten zeigt, wie viel Ertragspotenzial im Bereich der plastischen und ästhetischen Behandlungen steckt.“

Nach derzeitiger Planung rechnet der Vorstand für das Geschäftsjahr 2019 mit einer Fortsetzung des Wachstumspfades und erwartet eine Steigerung von Konzernumsatz und -ergebnis im zweistelligen Bereich. Wesentliche Schwerpunkte der Geschäftsaktivitäten der M1 sind im laufenden Jahr die Eröffnung weiterer Fachzentren im In- und Ausland. Wobei ein deutlicher Ausbau der Auslandsaktivitäten erfolgen wird beispielswiese in UK und Österreich, der Schweiz sowie den Niederlanden. Die Finanzierung der Expansion im In- und Ausland hat M1 bereits im September 2018 durch eine durchgeführte Kapitalerhöhung gesichert. Dies gilt ebenfalls für die Wachstumsfinanzierung in Deutschland. Parallel sollen die Management- und Corporate-Governance-Strukturen gestärkt und dem kräftigen operativen Wachstum angepasst werden.

Der Geschäftsbericht 2018 der M1 Kliniken AG zum Download: www.m1-kliniken.de

Download der Corporate news als PDF

Öffnen des Geschäftsberichts Geschäftsjahr 2018

Weiter lesen

4. Juni 2019 - M1 Kliniken AG steigert Umsatz und Gewinn in 2018 und ist auf dem Weg zur Nummer 1 in Sachen Schönheit in Europa

M1 Kliniken AG steigert Umsatz und Gewinn in 2018 und ist auf dem Weg zur Nummer 1 in Sachen Schönheit in Europa

  • Vorläufige Zahlen 2018: Umsatz 65,2 Mio. Euro (+38 %), EBT 8,1 Mio. Euro (+10 %)
  • Ausblick positiv: Umsatz und Ertrag sollen weiter gesteigert werden

Berlin, 04.06.2019 – Die M1 Kliniken AG (ISIN: DE000A0STSQ8) hat den profitablen Wachstumskurs auch im Jahr 2018 fortgesetzt und erheblich in das weitere Wachstum investiert.

Den Umsatz hat die M1 Gruppe im Geschäftsjahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr um gut 38% auf 65,2 Mio. Euro gesteigert (Zahlen vorläufig). Trotz der Vorlaufkosten der Vielzahl neuer Standorte, der Aus- und Weiterbildung der inzwischen über 60 Ärzte in der M1 Akademie sowie Investitionen in neue Behandlungsfelder und Märkte wurde 2018 auch der Gewinn erneut gesteigert. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit vor Steuern (EBT) legte um über 10% auf 8,1 Mio. Euro zu.

„Im Jahr 2018 haben wir unsere Marktführerschaft in Deutschland ausgebaut und mit „M1 Laser“ sowie „M1 Dental“ das Leistungsspektrum um dermatologische Laser- und ästhetische Zahn-Behandlungen erweitert“, sagt Patrick Brenske, Vorstand der M1 Kliniken AG. „In Deutschland und praktisch jedem anderen Land in Westeuropa verfügen wir über erhebliche Wachstumschancen. Diese wollen wir in den kommenden Jahren konsequent nutzen und sind damit auf dem Weg, M1 zur Nummer 1 in Sachen Schönheit in Europa weiterzuentwickeln.“ Neben Dortmund und einem weiteren Standort in Hamburg plant M1 in den kommenden Monaten unter anderem Neueröffnungen in Linz, Zürich und Amsterdam. Damit gewinnt die Auslandsexpansion an Fahrt.

Insgesamt plant M1, bis Ende 2020 die Zahl der Fachzentren von „M1 Med Beauty“ nochmals auf rund 50 zu verdoppeln. Etwa 30 davon sollen sich in Deutschland und 20 im europäischen Ausland befinden. Mit der Integration von „M1 Laser“ wird dabei die Profitabilität der Standorte nochmals erhöht. Darüber hinaus soll „M1 Dental“ deutschlandweit verfügbar sein.

Der geprüfte Jahresabschluss 2018 der M1 Kliniken AG wird Anfang Juli 2019 veröffentlicht.

Download als PDF

Weiter lesen

3. Juni 2019 - M1 Kliniken AG erweitert Sortiment medizinischer Kosmetikprodukte: Mittelfristig Segmentumsatz im unteren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich möglich

M1 Kliniken AG erweitert Sortiment medizinischer Kosmetikprodukte: Mittelfristig Segmentumsatz im unteren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich möglich

  • M1 SELECT mit Fokus auf hochwirksame Hautpflegeprodukte auf Hyaluronbasis
  • Hautpflegemarkt allein in Deutschland 3,2 Milliarden Euro groß
  • Vertrieb erfolgt über die eigenen Standorte, den Online-Shop und B2B

Berlin, 03.06.2019 – Die M1 Kliniken AG (ISIN: DE000A0STSQ8) forciert das Wachstum im Bereich der medizinischen Kosmetikprodukte. Unter der eigenen Marke M1 SELECT bietet der Spezialist für Schönheitsmedizin seit Dezember 2017 ein ausgewähltes Sortiment hochwertiger Wirkstoffkosmetika mit Fokus auf Haut- und Gesichtspflege an. Jetzt erfolgt die Sortimentserweiterung mit innovativen Neuheiten, gemeinsam entwickelt mit den M1-Fachärzten für Dermatologie: vom antioxidativen Serum über intensiven Sonnenschutz bis hin zu Feuchtigkeitsboostern mit Hyaluronsäure-Komplex in hochkonzentrierter Form. Damit erschließt M1 einen zusätzlichen Wachstumsmarkt. So ließen Verbraucher sich ihre Schönheit im Jahr 2018 rund 13,8 Milliarden Euro kosten (Quelle: IKW). Größten Anteil daran haben Haut- und Gesichts-Pflegemittel mit 3,2 Milliarden Euro. Mittelfristig sieht M1 mit medizinischen Kosmetikprodukten ein Umsatzpotenzial im unteren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. Zum Vergleich: Im Jahr 2018 lag der Segmentumsatz im Sechsstelligen-Euro-Bereich.

„Bei M1 SELECT trifft hochwertige Pflege auf medizinisches Know-How zu Bestpreisen und made in Germany. Wir freuen uns, dass unsere Eigenprodukte bereits im ersten Jahr gut angenommen wurden und wir jetzt mit dem Rollout einer breiteren Angebotspalette beginnen können“, sagt Patrick Brenske, Vorstand der M1 Kliniken AG. „Denn Schönheit muss nicht teuer sein. Dieses Motto gilt für unsere gesamte Markenfamilie mit der wir M1 zur Nummer 1 in Sachen Schönheit in Europa entwickeln wollen.“

Im Vertrieb profitiert die Gruppe von ihrer Marktführerschaft im Bereich der plastischen und ästhetischen Behandlungen. Sie betreibt bundesweit inzwischen 24 M1 Med Beauty Fachzentren für schönheitsmedizinische Behandlungen sowie in Berlin die M1 Schlossklinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie. Zudem hat M1 mit dem Fachzentrum in Wien Ende 2018 die Internationalisierung gestartet. An allen Standorten können die Produkte erworben werden. Außerdem erfolgt der Vertrieb über den eigenen Online-Shop (https://m1-select.de) und als B2B an Kosmetikstudios. Für die Zukunft ist die Zusammenarbeit mit Einzelhandelspartnern – beispielsweise einer Drogerie- oder Parfümeriekette – eine Option.

Download als PDF

Weiter lesen

10. April 2019 - M1 Kliniken AG baut Marktführerschaft im Bereich der Schönheitsmedizin aus und startet Auslandsexpansion

M1 Kliniken AG baut Marktführerschaft im Bereich der Schönheitsmedizin aus und startet Auslandsexpansion

  • Anzahl der Fachzentren steigt von 17 auf 24
  • Auslandsexpansion und Einstieg in neue attraktive Behandlungsfelder erfolgreich gestartet
  • Ausblick positiv: Geschäftsumfang soll weiter gesteigert werden

Berlin, 10.04.2019 – Die M1 Kliniken AG (ISIN: DE000A0STSQ8) hat den profitablen Wachstumskurs auch im Jahr 2018 fortgesetzt und erheblich in das weitere Wachstum investiert. Denn die Unternehmensgruppe profitiert als führender privater deutscher Anbieter von Gesundheitsdienstleistungen im Bereich der Schönheitsmedizin von der steigenden Nachfrage nach plastischen und ästhetischen Behandlungen.

In den M1-Fachzentren wurde die Anzahl der im Geschäftsjahr 2018 durchgeführten Behandlungen auf knapp 190.000 gesteigert. Das starke Wachstum ist insbesondere auf bestehende und neue Standorte von “M1 Med Beauty“ zurückzuführen. Nach sechs Neueröffnungen im Jahr 2017 kamen in 2018 sieben Standorte hinzu (in Frankfurt und Köln Umzug in größere Räumlichkeiten). Damit war “M1 Med Beauty“ am Jahresende mit 24 Fachzentren in 19 Städten vertreten. Dazu gehört das erste internationale Fachzentrum in Wien.

„Im Jahr 2018 haben wir unsere Marktführerschaft in Deutschland ausgebaut, unser Leistungsspektrum um zwei Märkte mit großem Potenzial erweitert und den internationalen Rollout begonnen“, sagt Patrick Brenske, Vorstand der M1 Kliniken AG. „Wir sehen in praktisch jedem Land in Westeuropa großes Potenzial. Ganz überwiegend sind die Preise für schönheitsmedizinische Eingriffe zu hoch und wir können mit unserem etablierten Geschäftsmodell schnell einen hohen Marktanteil erreichen. Gleichzeitig vergrößern wir den jeweiligen Markt, indem wir hochwertige Schönheitsbehandlungen zu einem attraktiven Preis anbieten und somit mehr Menschen zugänglich machen.“

Auch in Deutschland verfügt M1 weiterhin über erhebliche Wachstumschancen. Neben neuen Standorten der Kernmarke „M1 Med Beauty“ werden dazu künftig die neuen Marken „M1 Laser“ und „M1 Dental“ beitragen. Mit ihnen erweitert M1 das Leistungsspektrum um dermatologische Laser- und ästhetische Zahn-Behandlungen. Allein in Deutschland werden jährlich rund 12 Millionen kosmetische Laser-Behandlungen durchgeführt und das Marktvolumen bei Zahnästhetik wird auf rund 3,0 Mrd. Euro geschätzt. Da „M1 Laser“ in die vorhandenen Beauty-Standorte integriert wird, erfolgt das Wachstum schnell und kosteneffizient. Ende des ersten Quartals 2019 waren die Laser-Behandlungen bereits an neun M1 Med Beauty-Standorten verfügbar und sollen sukzessive in allen Fachzentren angeboten werden. Nachdem das erste Behandlungszentrum für ästhetische Zahnbehandlungen in 2018 innerhalb der M1 Schlossklinik in Berlin eröffnet wurde, sind inzwischen „M1 Dental“-Standorte in München, Frankfurt und Hamburg hinzugekommen.

„Allein aufgrund der Neueröffnungen in 2018 ist ein deutliches Wachstum im laufenden Jahr bereits gesichert. Darüber hinaus werden wir weiter investieren, um unsere Marktchancen konsequent zu nutzen und unsere Ziele für 2020 zu erreichen“, sagt Dr. Walter von Horstig, Vorstand der M1 Kliniken AG. Die Unternehmensgruppe plant, bis Ende 2020 die Zahl der Fachzentren von „M1 Med Beauty“ auf rund 50 zu verdoppeln. Etwa 30 davon sollen sich in Deutschland und 20 im europäischen Ausland befinden. In der Schweiz, den Niederlanden und UK laufen hierzu bereits konkrete Vorbereitungen. Mit der Integration von „M1 Laser“ wird die Ertragskraft der Standorte nochmals erhöht werden. Darüber hinaus soll „M1 Dental“ deutschlandweit verfügbar sein.

Der Umfang der erforderlichen Tätigkeiten zur Erstellung des Konzernabschlusses der M1 Kliniken AG haben sich aufgrund des rasanten Wachstums der Unternehmensgruppe im letzten Jahr deutlich erhöht. Der geprüfte Jahresabschluss 2018 der M1 Kliniken AG wird voraussichtlich am 21. Mai 2019 veröffentlicht werden.

Download als PDF

Weiter lesen

18. März 2019 - M1 Kliniken – GBC Vorstandsinterview

GBC Vorstandsinterview – M1 Kliniken AG

Berlin, 18.03.2019 – Der Spezialist für ästhetische Behandlungen und plastische Chirurgie, die M1 Kliniken AG, hat in den vergangenen Geschäftsjahren ein beeindruckendes Wachstum hingelegt. Sie ist inzwischen Marktführer für Schönheitsmedizin in Deutschland und expandiert weiter. Neben der Eröffnung weiterer Standorte im In- und Ausland steht die Erschließung neuer Behandlungsfelder auf der Agenda. GBC-Analyst Cosmin Filker hat mit dem M1-Vorstand, Patrick Brenske, gesprochen: Download als PDF

Weiter lesen

7. März 2019 - M1 Kliniken AG erschließt attraktiven neuen Markt: „M1 Laser“ bietet ästhetische Laser-Behandlungen bereits in neun Städten

M1 Kliniken AG erschließt attraktiven neuen Markt: „M1 Laser“ bietet ästhetische Laser-Behandlungen bereits in neun Städten

  • Jährlich rund 12 Millionen kosmetische Laser-Behandlungen in Deutschland
  • Schnelle und effiziente Expansion durch Schwestermarke

Berlin, 07.03.2019 – Die M1 Kliniken AG (ISIN: DE000A0STSQ8) hat ihr Angebot um ästhetische Laser-Behandlungen erweitert. Sie werden unter der neuen Marke „M1 Laser“ bereits an neun Standorten in Deutschland angeboten. Dabei werden die vorhandenen Räumlichkeiten von „M1 Med Beauty“ genutzt. „M1 Med Beauty“ ist mit 24 Fachzentren und knapp 200.000 Behandlungen im vergangenen Jahr Marktführer im Bereich der Schönheitsmedizin in Deutschland. Sukzessive sollen die Laser-Behandlungen an allen M1 Standorten angeboten werden. Dies ermöglicht die schnelle und effiziente Erschließung eines attraktiven Marktes: In Deutschland werden jährlich rund 12 Millionen kosmetische Laser-Behandlungen durchgeführt.

„M1 Laser“ verwendet modernste Diodenlaser (Made in Germany) mit integriertem 360° Hautkühlungssystem, das die Behandlungen besonders sanft und schonend macht. Die Geräte sind flexibel einsetzbar und ermöglichen M1 ein breites Leistungsspektrum. Angeboten wird zunächst eine effektive und hautschonende Haarentfernung. Das Angebot soll schrittweise um die Behandlung bzw. Entfernung von Tattoos, Narben und anderen oberflächlichen Hautverfärbungen wie beispielsweise Altersflecken erweitert werden.

„M1 bietet Spitzenmedizin auf höchstem Qualitätsniveau. Darauf können sich unsere Kundinnen und Kunden auch bei den neuen Behandlungen verlassen“, sagt Dr. Walter von Horstig, Vorstandsmitglied der M1 Kliniken AG. „Der zentralisierte Einkauf bietet Preisvorteile die wir an unsere Kunden weitergeben und somit auch im Bereich der Lasermedizin Inbegriff der fairen Preisgestaltung sind.“

Download als PDF

Weiter lesen

2018

18. Dezember 2018 - M1 Kliniken AG startet Auslandsexpansion: Fachzentrum für ästhetische Medizin in Wien eröffnet

M1 Kliniken AG startet Auslandsexpansion: Fachzentrum für ästhetische Medizin in Wien eröffnet

  • Marktführer für Schönheitsmedizin in Deutschland sieht in zahlreichen Ländern Europas attraktive Wachstumschancen
  • Allein in Österreich und der Schweiz Potenzial für bis zu 10 Standorte
  • Bis Ende 2020 sollen mehr als 20 Fachzentren in Europa eröffnet werden

Berlin, 18.12.2018 – M1 Kliniken AG (ISIN: DE000A0STSQ8), Marktführer auf dem Gebiet der Schönheitsmedizin in Deutschland, hat in Wien das erste „M1 Med Beauty“ Fachzentrum außerhalb des Heimatmarktes eröffnet. In der österreichischen Hauptstadt stehen ab sofort erfahrene Fachärzte von M1 für alle Bedürfnisse rund um ästhetische Medizin zur Verfügung. Damit hat die M1 Gruppe die Auslandsexpansion begonnen. Zahlreiche Länder in Europa bieten attraktive Wachstumschancen. Bis Ende 2020 soll die Anzahl der M1 Beauty Fachzentren von derzeit 24 auf 50 mehr als verdoppelt werden. In Europa sind mindestens 20 Standorte geplant.

„Ähnlich wie in Deutschland sind in praktisch allen Ländern Westeuropas die Märkte für Schönheitsmedizin stark fragmentiert und hochpreisig. Nachdem wir M1 in wenigen Jahren zum Marktführer in Deutschland entwickelt haben, wollen wir das attraktive Umfeld nutzen und künftig auch in Europa deutlich wachsen.“, sagt Patrick Brenske, Vorstandsmitglied der M1 Kliniken AG.

Hohe Behandlungsqualität bei gleichzeitig niedrigen Kosten durch Spezialisierung

Die M1 Gruppe setzt seit Beginn der Expansion im Jahr 2015 als erstes Unternehmen der Branche auf Spezialisierung. Der Vorteil: Hohe Behandlungsqualität bei gleichzeitig niedrigen Kosten. Der zentralisierte Einkauf ermöglicht den Einsatz modernster technischer Infrastruktur und hochwertigster Produkte zu einem niedrigen Preis. Zudem wird eine hohe Auslastung der Räumlichkeiten und der Medizintechnik erreicht. Diese Kostenvorteile – welche mit dem Unternehmenswachstum weiter zunehmen – gibt M1 an die Kunden weiter und hält gleichzeitig die medizinische Qualität hoch. Beispielsweise hat M1 für die Weiterbildung der inzwischen über 60 angestellten Ärzte eine eigene Akademie gegründet. Dies wird von den Kunden honoriert: In 2017 waren rund 70 Prozent der Kunden nicht zum ersten Mal bei M1.

Mehr als 20 Fachzentren bis Ende 2020 europaweit geplant

Nachdem M1 für den Wiener Standort das umfangreiche Zulassungsverfahren erfolgreich abgeschlossen hat, ist die Eröffnung weiterer Standorte in Österreich geplant. Darüber hinaus stehen in den kommenden Jahren die Schweiz, die Niederlande und Großbritannien im Fokus. In allen Ländern wird M1 mit attraktiven Preisen, hochwertig ästhetische Medizin einer größeren Bevölkerungsgruppe zugänglich machen und damit die Marktvolumina vergrößern. Insgesamt sollen bis Ende 2020 im Europäischen Ausland mehr als 20 Fachzentren für ästhetische Medizin eröffnet werden. Die Finanzierung der Auslandsexpansion hat M1 bereits durch eine im September 2018 durchgeführte Kapitalerhöhung gesichert. Dies gilt ebenfalls für die Wachstumsfinanzierung in Deutschland. Neben weiteren Standorten von M1 Med Beauty hat die Gruppe unter den neuen Marken „M1 Dental“ und „M1 Laser“ bereits die Expansion in die Bereiche ästhetische Zahn- und Laserbehandlungen vorbereitet.

Download als PDF

Weiter lesen

22. November 2018 - M1 Kliniken AG eröffnet weitere Fachzentren: Marktführer in der Schönheitsmedizin bleibt auch 2018 auf Expansionskurs

M1 Kliniken AG eröffnet weitere Fachzentren: Marktführer in der Schönheitsmedizin bleibt auch 2018 auf Expansionskurs

  • Expansion 2018 im Plan: Anzahl der Fachzentren wird um über 30% steigen
  • Einstieg in den Markt für ästhetische Zahnmedizin wurde von Patienten sehr gut angenommen
  • Voraussetzungen für weiter deutlich steigende Umsätze im kommenden Jahr geschaffen

Berlin, 22.11.2018 – M1 Kliniken AG (ISIN: DE000A0STSQ8), die Nummer 1 auf dem Gebiet der Schönheitsmedizin in Deutschland, setzt ihren Expansionskurs auch im Jahr 2018 fort. Im bisherigen Jahresverlauf wurden bereits vier neue Fachzentren eröffnet. Bis Jahresende sollen zwei weitere folgen. Damit wird die M1 Gruppe Ende 2018 insgesamt 24 Fachzentren für ästhetische Behandlungen betreiben. Der Anstieg von über 30 % gegenüber dem Vorjahr entspricht der Unternehmensplanung. Damit schafft die M1 Kliniken AG eine Voraussetzung für weiter deutlich steigende Umsätze im kommenden Jahr.

Während in München und Hamburg jeweils der zweite Standort eröffnet wurde, kam es in Dresden zur Premiere. In der Landeshauptstadt des Freistaates Sachsen eröffnete im Oktober das M1 Med Beauty Fachzentrum am idyllischen Platz Jüdenhof 9. Die modernen Räumlichkeiten befinden sich direkt in der historischen Altstadt in der Nähe der berühmten Frauenkirche, dem Wahrzeichen Dresdens.

Darüber hinaus wurde Anfang des Jahres 2018 in Berlin das erste Behandlungszentrum für ästhetische Zahnbehandlungen eröffnet. Dort bietet M1 mit der Marke „M1 Dental“ Bleaching-Behandlungen, Keramik-Veneers für dauerhaft gerade und weiße Zähne sowie transparente Zahnspangen (sogenannte „Aligners“) für eine ‚unauffällige‘ Zahnkorrektur an. Auch in diesem Bereich setzt M1 durch Spezialisierung Maßstäbe bei Qualität und Preis. Das Leistungsspektrum soll schrittweise erweitert werden.

„Schönheitsmedizin ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen und die Nachfrage steigt stetig. Wir freuen uns, dass wir mit unseren qualitativ hochwertigen Behandlungen zu fairen Preisen einen Beitrag zur Marktdurchdringung leisten können“, sagt Patrick Brenske, Vorstandsmitglied der M1 Kliniken AG. „Unser Einstieg in den Zahnmarkt wurde von unseren Patienten sehr gut angenommen und wir werden in den kommenden Monaten die deutschlandweite Expansion starten.“

Download als PDF

Weiter lesen

12. September 2018 - M1 Kliniken AG schließt Kapitalerhöhung erfolgreich ab

M1 Kliniken AG schließt Kapitalerhöhung erfolgreich ab.
Veröffentlichung einer Insiderinformation gem. Art. 17 MAR:

Berlin, 12.09.2018 Die M1 Kliniken AG (ISIN: DE000A0STSQ8, WKN: A0STSQ) hat die Kapitalerhöhung entsprechend der Beschlüsse vom heutigen Tage erfolgreich abgeschlossen.

Die Gesellschaft hat ihr Grundkapital unter teilweiser Ausnutzung des genehmigten Kapitals 2018 um € 1.000.000,00 auf € 17.500.000,00 durch Ausgabe von insgesamt 1.000.000 auf den Inhaber lautenden Stückaktien gegen Bareinlage unter Ausschluss des gesetzlichen Bezugsrechts der Aktionäre erhöht. Die neuen Aktien sind ab dem 01. Januar 2018 gewinnberechtigt.

Der vom Vorstand der Gesellschaft mit Zustimmung des Aufsichtsrats festgelegte Platzierungspreis betrug € 15,30 je Aktie. Die neuen Aktien wurden im Rahmen eines Privatplatzierungsverfahrens an institutionelle Investoren verkauft. Aus der Kapitalerhöhung fließt der M1 Klinken AG – vorbehaltlich der Eintragung der Durchführung der Kapitalerhöhung im Handelsregister – ein Bruttoemissionserlös in Höhe von ca. € 15.300.000,00 zu.

Die neuen Aktien sollen prospektfrei in den Handel im Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörde (Basic Standard) einbezogen werden. Die Lieferung und Abrechnung der neuen Aktien findet voraussichtlich am 17.09.2018 statt.

Die Kapitalerhöhung wurde von der B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA begleitet.

Die M1 Kliniken AG beabsichtigt, den Mittelzufluss aus der Kapitalerhöhung zur Finanzierung weiterer Indikationsfelder sowie insbesondere auch zur Finanzierung des Aufbaus weiterer M1-Standorte im In- und Ausland zu verwenden.

M1 Kliniken AG
Der Vorstand

Wichtige Hinweise:

Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe bzw. Veröffentlichung in den USA (einschließlich ihrer Territorien und Besitzungen), Australien, Kanada oder Japan oder sonstigen Ländern, in denen eine derartige Veröffentlichung rechtswidrig sein könnte, bestimmt.

Dieses Dokument stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren dar.

Dieses Dokument ist insbesondere kein Angebot zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika. Wertpapiere dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika nur mit vorheriger Registrierung unter den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung oder ohne vorherige Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung verkauft oder zum Kauf angeboten werden. Die Aktien der M1 Kliniken AG sind nicht und werden nicht nach den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung registriert und werden in den Vereinigten Staaten von Amerika weder verkauft noch zum Kauf angeboten.

Dieses Dokument richtet sich in den Mitgliedsstaaten des europäischen Wirtschaftsraums, die die Prospektrichtlinie umgesetzt haben, ausschließlich an „qualifizierte Anleger“ im Sinne der Prospektrichtlinie 2003/71/EG (einschließlich aller Änderungen, insbesondere der Richtlinie 2010/73/EU) nebst allen relevanten Umsetzungsmaßnahmen in den relevanten Mitgliedsstaaten.

Download als PDF

Weiter lesen

10. September 2018 - Beschluss zur Durchführung einer Barkapitalerhöhung

M1 Kliniken AG: Die M1 Kliniken AG beschließt die Durchführung einer Barkapitalerhöhung unter Ausnutzung des Genehmigten Kapitals mit Bezugsrechtsausschluss im Umfang von bis zu 10% des Grundkapitals zur Finanzierung weiterer Wachstumsinvestitionen.

Berlin, 10. September 2018 – Der Vorstand der M1 Kliniken AG (ISIN: DE000A0STSQ8, WKN: A0STSQ) hat heute auf Basis des Ermächtigungsbeschlusses der Hauptversammlung vom 10. Juli 2018 mit Zustimmung des Aufsichtsrats unter teilweiser Ausnutzung des genehmigten Kapitals 2018 eine Erhöhung des Grundkapitals der Gesellschaft gegen Bareinlagen um bis zu 10% beschlossen.

Das Grundkapital der Gesellschaft soll durch die teilweise Ausnutzung des genehmigten Kapitals 2018 von derzeit EUR 16.500.000,00 durch Ausgabe von bis zu 1.650.000 auf den Inhaber lautenden Stückaktien auf insgesamt bis zu EUR 18.150.000,00 erhöht werden. Die neuen Aktien sollen ab dem 01. Januar 2018 gewinnberechtigt sein und sollen mittels eines Platzierungsverfahrens institutionellen Anlegern nach den Ausnahmebestimmungen für Privatplatzierungen prospektfrei angeboten und in die bestehende Notierung der Aktien der Gesellschaft einbezogen werden. Der Platzierungspreis wird den Börsenkurs nicht wesentlich unterschreiten.

Das endgültige Platzierungsvolumen und der Platzierungspreis werden vom Vorstand mit Zustimmung des Aufsichtsrats nach Abschluss des Platzierungsverfahrens festgelegt und mit einer separaten Ad-hoc-Mitteilung bekannt gegeben.

Die M1 Kliniken AG beabsichtigt, den Mittelzufluss aus der Kapitalerhöhung zur Finanzierung weiterer Indikationsfelder sowie insbesondere auch zur Finanzierung des Aufbaus weiterer M1-Standorte im In- und Ausland zu verwenden.

M1 Kliniken AG
Der Vorstand

Wichtige Hinweise:

Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe bzw. Veröffentlichung in den USA (einschließlich ihrer Territorien und Besitzungen), Australien, Kanada oder Japan oder sonstigen Ländern, in denen eine derartige Veröffentlichung rechtswidrig sein könnte, bestimmt.

Dieses Dokument stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren dar.

Dieses Dokument ist insbesondere kein Angebot zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika. Wertpapiere dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika nur mit vorheriger Registrierung unter den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung oder ohne vorherige Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung verkauft oder zum Kauf angeboten werden. Die Aktien der M1 Kliniken AG sind nicht und werden nicht nach den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung registriert und werden in den Vereinigten Staaten von Amerika weder verkauft noch zum Kauf angeboten.

Dieses Dokument richtet sich in den Mitgliedsstaaten des europäischen Wirtschaftsraums, die die Prospektrichtlinie umgesetzt haben, ausschließlich an „qualifizierte Anleger“ im Sinne der Prospektrichtlinie 2003/71/EG (einschließlich aller Änderungen, insbesondere der Richtlinie 2010/73/EU) nebst allen relevanten Umsetzungsmaßnahmen in den relevanten Mitgliedsstaaten.

Download als PDF

Weiter lesen

27. August 2018 - Mit Spitzenmedizin auf Wachstumskurs: M1 Kliniken AG steigert Umsatz um +30 % im ersten Halbjahr 2018

Mit Spitzenmedizin auf Wachstumskurs: M1 Kliniken AG steigert Umsatz um +30% im ersten Halbjahr 2018  

  • Umsatz 28,9 Mio. Euro (H1/17: 22,3 Mio. Euro)
  • EBT 4,28 Mio. Euro (H1/17: 4,24 Mio. Euro); Marge im avisierten Korridor
  • Investitionen für weiteres Wachstum getätigt: Neue Fachzentren, neue Behandlungsfelder und Auslandsexpansion im zweiten Halbjahr 2018
  • Ausblick positiv: Umsatz und Ertrag sollen weiter gesteigert werden

Berlin, 27.08.2018 – Die M1 Kliniken AG (ISIN: DE000A0STSQ8) hat ihren Wachstumskurs auch im ersten Halbjahr 2018 fortgesetzt und den Umsatz von 22,3 Mio. Euro um 30% auf 28,9 Mio. Euro gesteigert. Als führender privater Anbieter von Gesundheitsdienstleistungen im Bereich der Schönheitsmedizin in Deutschland profitiert die Unternehmensgruppe mit der Marke Marken „M1 Med Beauty“ von der steigenden Nachfrage nach plastischen und ästhetischen Behandlungen.

„Die Auslastung unserer inzwischen 20 ambulanten Fachzentren für schönheitsmedizinische Behandlungen sowie der Schlossklinik in Berlin hat sich erfreulich entwickelt. Nachdem wir im zweiten Halbjahr 2017 fünf Fachzentren eröffnet haben, konnten wir im ersten Halbjahr zwei weitere in Betrieb nehmen“, sagt Dr. Walter von Horstig, Vorstandsmitglied der M1 Kliniken AG. „Neben dem operativen Wachstum haben wir auch in die Zukunft investiert. Unter anderem haben wir das erste Behandlungszentrum für ästhetische Zahnbehandlungen in unserer Schlossklinik in Berlin eröffnet. Dort konnten wir in den vergangenen Monaten die medizinisch-ärztlichen sowie unternehmerischen Prozesse etablieren, um mit der neuen Marke „M1 Dental“ schnell deutschlandweit zu expandieren.“

Trotz der Vorlaufkosten der Vielzahl neuer Standorte sowie Investitionen in neue Behandlungsfelder wächst die M1 Gruppe weiterhin profitabel: Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) lag im ersten Halbjahr 2018 mit 4,3 Mio. Euro wie geplant auf Vorjahresniveau (H1 2017: 4,2 Mio. Euro). Damit befindet sich die EBT-Marge weiterhin in dem geplanten Korridor.

Positiver Ausblick: Neue Fachzentren, Einstieg in ästhetische Zahnmedizin und Auslandsexpansion

M1 Kliniken blickt zuversichtlich in das 2. Halbjahr 2018 und darüber hinaus. Schon aufgrund der derzeit betriebenen Fachzentren werden Umsatz und EBT im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und zur ersten Jahreshälfte weiter steigen. Darüber hinaus sind weitere Standorte geplant. In allen Fachzentren soll das Leistungsspektrum kosmetischer Behandlungen erweitert werden. Zudem sollen erste Praxen für ästhetische Zahnbehandlungen in deutschen Großstädten eröffnet werden. Schließlich arbeitet M1 zielgerichtet an der Internationalisierung. Noch im 2. Halbjahr 2018 soll in Wien der erste Auslandsstandort eröffnet werden.

„Der Markt für plastische und ästhetische Behandlungen bietet der M1 Gruppe weiterhin erhebliches Wachstumspotenzial. Dies gilt für unsere bestehenden Behandlungen und natürlich auch für neue Märkte. Mit unserer Strategie – Spitzenmedizin zum fairen Preis – werden wir auch in Zukunft Innovationen fördern und Märkte aktiv weiterentwickeln“, sagt Patrick Brenske, Vorstandsmitglied der M1 Kliniken AG. „Darüber hinaus werden wir unser Geschäftsmodell international ausrollen und M1 zur führenden Marke in Sachen Schönheit in Europa entwickeln.“

Download als PDF

Weiter lesen

22. März 2018 - Vorläufiges Ergebnis 2017: Gewinnsteigerung (EBT) um 36,4 %. Mit ästhetischer Spitzenmedizin auf Wachstumskurs

M1 Kliniken AG steigert Gewinn (EBT) um 36,4% im Jahr 2017: Mit ästhetischer Spitzenmedizin auf Wachstumskurs

– Vorläufige Zahlen 2017: Umsatz 47,2 Mio. Euro (+31,1%), EBT 7,4 Mio. Euro (+36,4%)
– Zahl der Fachzentren von 11 auf 17 gesteigert, davon 5 allein in Q4
– Ausblick positiv: Umsatz- und Gewinnsteigerung auch in 2018 geplant

Berlin, 22.03.2018 – Mit ästhetischer Spitzenmedizin auf Wachstumskurs: Die M1 Kliniken AG (ISIN: DE000A0STSQ8), der führende private Anbieter von Gesundheitsdienstleistungen im Bereich der Schönheitsmedizin in Deutschland, hat den Umsatz und den Gewinn auch im Jahr 2017 deutlich gesteigert. Nach noch ungeprüften Zahlen legte der Umsatz im Vorjahr von 36,0 Mio. Euro im Jahr 2016 um 31,1% auf 47,2 Mio. Euro zu. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) stieg im Vergleich zu 2016 von 5,5 Mio. Euro um 36,4% auf 7,4 Mio. Euro.

Wachstumstreiber der M1 Gruppe ist die „M1 Med Beauty“, die führende Marke für ästhetische und plastische Behandlungen in Deutschland. Im Jahr 2017 wurde die Anzahl der Fachzentren in Deutschland von 11 um mehr als 50% auf 17 gesteigert. Die Anzahl der Behandlungen legte von 100.000 auf über 150.000 ebenfalls deutlich zu. Mit Wiesbaden, Münster, Berlin II und III sowie Mannheim wurden fünf Fachzentren allein im vierten Quartal eröffnet. Damit hat M1 bereits die Basis für ein erneutes Umsatz- und Ertragswachstum im laufenden Jahr geschaffen. Darüber hinaus wurde in den ersten Wochen des Jahres 2018 ein zweiter Standort in München eröffnet, und in Frankfurt wurden größere Räumlichkeiten bezogen. Damit betreibt die Gruppe inzwischen ein deutschlandweites Netzwerk von 19 Fachzentren für schönheitsmedizinische Behandlungen sowie mit der Schlossklinik in Berlin die größte und modernste Fachklinik für plastische und ästhetische Medizin Europas.

„Wir haben es im Jahr 2017 erneut geschafft, unsere Kapazitäten deutlich auszubauen und gleichzeitig profitabel zu wachsen. Diesen Weg wollen wir in den kommenden Jahren fortsetzen. Das Potenzial dafür ist vorhanden“, sagt Patrick Brenske. „Unsere Spezialisierung ist die Basis für höchste Qualität, und wir sind die Ersten in Deutschland, die dies innerhalb der Schönheitsmedizin konsequent und erfolgreich umsetzen.“ Im weiteren Jahresverlauf 2018 plant die M1 Gruppe, zahlreiche neue Standorte zu eröffnen und mit der Auslandsexpansion zu beginnen. Darüber hinaus sieht das Unternehmen in weiteren Bereichen der ästhetischen und plastischen Medizin großes Marktpotenzial. Dementsprechend soll das Angebotsspektrum der Fachzentren erweitert werden.

Download als PDF

Weiter lesen

27. Februar 2018 - Steigende Nachfrage nach Schönheitsbehandlungen: M1 Kliniken AG setzt Wachstum fort und eröffnet neues Fachzentrum für ästhetische Medizin

Steigende Nachfrage nach Schönheitsbehandlungen: M1 Kliniken AG setzt Wachstum fort und eröffnet neues Fachzentrum für ästhetische Medizin

  • Zweiter Standort in München eröffnet und größere Räumlichkeiten in Frankfurt am Main bezogen
  • Zahl der Fachzentren stieg in 2017 von 11 auf 17
  • Zahlreiche weitere Fachzentren und Beginn der Auslandsexpansion geplant

Berlin, 27.02.2018 – Die Nachfrage nach plastischen und ästhetischen Schönheitsbehandlungen in Deutschland ist auch im Jahr 2017 gestiegen. Davon profitiert die M1 Kliniken AG (ISIN: DE000A0STSQ8), die unter ihrer Marke „M1 Med Beauty“ die Nummer 1 auf dem Gebiet der Schönheitsmedizin in Deutschland ist. Allein im Jahr 2017 wurde die Anzahl der Fachzentren in Deutschland von 11 um mehr als 50% auf 17 gesteigert. Die Behandlungen legten von 100.000 in 2016 auf über 150.000 im vergangenen Jahr ebenfalls deutlich zu – Tendenz weiter stark steigend.

Schon in den ersten Wochen des neuen Jahres setzt die Gruppe ihr Wachstum fort. In München hat M1 Med Beauty ihr zweites Fachzentrum eröffnet. Neben dem bisherigen Standort in Schwabing steht den Münchnerinnen und Münchnern nun direkt am Stachus (Sonnenstraße 11) ein weiteres Zentrum mit erfahrenen Fachärzten für alle Fragen rund um das Thema ästhetische Medizin und plastische Chirurgie zur Verfügung. Darüber hinaus ist in Frankfurt am Main das Fachzentrum in die Schillerstraße umgezogen. Der Grund: Die hohe Nachfrage kann in größeren Räumlichkeiten besser bedient werden.

„Wir freuen uns sehr über die starke Nachfrage nach unseren qualitativ hochwertigen Behandlungen. Sie zeigt, dass unsere Spezialisierung auf ausgewählte ästhetische und plastische Behandlungen die richtige Strategie ist. Wir werden auch im laufenden Jahr – und darüber hinaus – unseren Wachstumskurs fortsetzen und zahlreiche neue Standorte eröffnen“, sagt Patrick Brenske, Vorstandsmitglied der M1 Kliniken AG. „Mit der Eröffnung unseres ersten Fachzentrums außerhalb Deutschlands wollen wir in 2018 auch unsere Auslandsexpansion starten.“

Download als PDF

Weiter lesen

2017

5. Oktober 2017 - M1 Kliniken AG schließt Kapitalerhöhung erfolgreich ab

M1 Kliniken AG schließt Kapitalerhöhung erfolgreich ab.

Die M1 Kliniken AG (ISIN: DE000A0STSQ8, WKN: A0STSQ) hat die Kapitalerhöhung entsprechend der Beschlüsse vom gestrigen und heutigen Tage erfolgreich abgeschlossen. Die Kapitalerhöhung war mehrfach überzeichnet.

Die Gesellschaft hat ihr Grundkapital unter teilweiser Ausnutzung des genehmigten Kapitals 2015 um € 1.500.000,00 auf € 16.500.000,00 durch Ausgabe von insgesamt 1.500.000 auf den Inhaber lautenden Stückaktien gegen Bareinlage unter Ausschluss des gesetzlichen Bezugsrechts der Aktionäre erhöht. Die neuen Aktien sind ab dem 01. Januar 2017 gewinnberechtigt.

Die Kapitalerhöhung wurde in der maximal möglichen Höhe durchgeführt. Der vom Vorstand der Gesellschaft mit Zustimmung des Aufsichtsrats festgelegte Platzierungspreis betrug € 11,00 je Aktie. Aufgrund der hohen Nachfrage wurden die neuen Aktien im Rahmen eines beschleunigten Privatplatzierungsverfahrens an institutionelle Investoren verkauft. Aus der Kapitalerhöhung fließt der M1 Klinken AG – vorbehaltlich der Eintragung der Durchführung der Kapitalerhöhung im Handelsregister – ein Bruttoemissionserlös in Höhe von ca. € 16.500.000,00 zu.

Die neuen Aktien sollen prospektfrei in den Handel im Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse (Basic Standard) einbezogen werden. Die Lieferung und Abrechnung der neuen Aktien findet voraussichtlich am 11.10.2017 statt.

Die Kapitalerhöhung wurde von der B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA begleitet.

Die M1 Kliniken AG beabsichtigt, den Mittelzufluss aus der Kapitalerhöhung zur Finanzierung weiterer Wachstumsinvestitionen sowie insbesondere auch zur Finanzierung des Aufbaus weiterer M1 Med-Beauty-Standorte zu verwenden.

M1 Kliniken AG
Der Vorstand

Wichtige Hinweise:

Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe bzw. Veröffentlichung in den USA (einschließlich ihrer Territorien und Besitzungen), Australien, Kanada oder Japan oder sonstigen Ländern, in denen eine derartige Veröffentlichung rechtswidrig sein könnte, bestimmt.

Dieses Dokument stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren dar.

Dieses Dokument ist insbesondere kein Angebot zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika. Wertpapiere dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika nur mit vorheriger Registrierung unter den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung oder ohne vorherige Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung verkauft oder zum Kauf angeboten werden. Die Aktien der M1 Kliniken AG sind nicht und werden nicht nach den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung registriert und werden in den Vereinigten Staaten von Amerika weder verkauft noch zum Kauf angeboten.

Dieses Dokument richtet sich in den Mitgliedsstaaten des europäischen Wirtschaftsraums, die die Prospektrichtlinie umgesetzt haben, ausschließlich an „qualifizierte Anleger“ im Sinne der Prospektrichtlinie 2003/71/EG (einschließlich aller Änderungen, insbesondere der Richtlinie 2010/73/EU) nebst allen relevanten Umsetzungsmaßnahmen in den relevanten Mitgliedsstaaten.

Sprache:                      Deutsch
Unternehmen:            M1 Kliniken AG
Grünauer Str. 1
12557 Berlin
Deutschland

Telefon:                      +49(0)30-887086225
Fax:                             +49(0)30-887086228
E-Mail:                        ir[at]m1-kliniken.de
Internet:                     www.m1-kliniken.de
ISIN:                            DE000A0STSQ8
WKN:                           A0STSQ
Börsen:                       Frankfurt, Stuttgart, Düsseldorf, Xetra

Weiter lesen

4. Oktober 2017 - Barkapitalerhöhung zur Finanzierung weiterer Wachstumsinvestitionen

Die M1 Kliniken AG beschließt die Durchführung einer Barkapitalerhöhung unter Ausnutzung des Genehmigten Kapitals mit Bezugsrechtsausschluss im Umfang von bis zu 10% des Grundkapitals zur Finanzierung weiterer Wachstumsinvestitionen.

Der Vorstand der M1 Kliniken AG (ISIN: DE000A0STSQ8, WKN: A0STSQ) hat heute auf Basis des Ermächtigungsbeschlusses der Hauptversammlung vom 02. Juli 2015 mit Zustimmung des Aufsichtsrats unter teilweiser Ausnutzung des genehmigten Kapitals 2015 eine Erhöhung des Grundkapitals der Gesellschaft gegen Bareinlagen um bis zu 10% beschlossen.

Das Grundkapital der Gesellschaft soll durch die teilweise Ausnutzung des genehmigten Kapitals 2015 von derzeit € 15.000.000,00 durch Ausgabe von bis zu 1.500.000 auf den Inhaber lautenden Stückaktien auf insgesamt bis zu € 16.500.000,00 erhöht werden. Die neuen Aktien sollen ab dem 01. Januar 2017 gewinnberechtigt sein und sollen mittels eines Platzierungsverfahrens institutionellen Anlegern nach den Ausnahmebestimmungen für Privatplatzierungen prospektfrei angeboten und in die bestehende Notierung der Aktien der Gesellschaft einbezogen werden. Der Platzierungspreis wird den Börsenkurs nicht wesentlich unterschreiten.

Das endgültige Platzierungsvolumen und der Platzierungspreis werden vom Vorstand mit Zustimmung des Aufsichtsrats nach Abschluss des Platzierungsverfahrens festgelegt und mit einer separaten Ad-hoc-Mitteilung bekannt gegeben.

Die M1 Kliniken AG beabsichtigt, den Mittelzufluss aus der Kapitalerhöhung zur Finanzierung weiterer Wachstumsinvestitionen sowie insbesondere auch zur Finanzierung des Aufbaus weiterer M1 Med-Beauty-Standorte zu verwenden.

M1 Kliniken AG
Der Vorstand

Wichtige Hinweise:

Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe bzw. Veröffentlichung in den USA (einschließlich ihrer Territorien und Besitzungen), Australien, Kanada oder Japan oder sonstigen Ländern, in denen eine derartige Veröffentlichung rechtswidrig sein könnte, bestimmt.

Dieses Dokument stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren dar.

Dieses Dokument ist insbesondere kein Angebot zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika. Wertpapiere dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika nur mit vorheriger Registrierung unter den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung oder ohne vorherige Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung verkauft oder zum Kauf angeboten werden. Die Aktien der M1 Kliniken AG sind nicht und werden nicht nach den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung registriert und werden in den Vereinigten Staaten von Amerika weder verkauft noch zum Kauf angeboten.

Dieses Dokument richtet sich in den Mitgliedsstaaten des europäischen Wirtschaftsraums, die die Prospektrichtlinie umgesetzt haben, ausschließlich an „qualifizierte Anleger“ im Sinne der Prospektrichtlinie 2003/71/EG (einschließlich aller Änderungen, insbesondere der Richtlinie 2010/73/EU) nebst allen relevanten Umsetzungsmaßnahmen in den relevanten Mitgliedsstaaten.

Sprache:                     Deutsch
Unternehmen:             M1 Kliniken AG
Grünauer Str. 1
12557 Berlin
Deutschland

Telefon:                      +49(0)30-887086225
Fax:                            +49(0)30-887086228
E-Mail:                        ir[at]m1-kliniken.de
Internet:                      www.m1-kliniken,de
ISIN:                            DE000A0STSQ8
WKN:                           A0STSQ
Börsen:                       Frankfurt, Stuttgart, Düsseldorf, Xetra

Weiter lesen

27. September 2017 - M1 Kliniken AG stärkt Führungsteam – Dr. Walter von Horstig in den Vorstand berufen

M1 Kliniken AG stärkt Führungsteam – Dr. Walter von Horstig in den Vorstand berufen

Die M1 Kliniken AG gibt bekannt, dass der Aufsichtsrat der Gesellschaft am heutigen Tag Herrn Dr. Walter von Horstig mit Wirkung zum 01.10.2017 in den Vorstand der Gesellschaft berufen hat. Er wird gemeinsam mit Herrn Patrick Brenske das weitere Wachstum und die Entwicklung der Gesellschaft vorantreiben.

Herr Dr. von Horstig ist Betriebswirt und verfügt über umfangreiche Erfahrungen im Bereich Healthcare. Er ist bereits seit April 2017 erfolgreich als Geschäftsführer der M1 Med Beauty Berlin GmbH tätig. Zuvor hat er sieben Jahre als kaufmännischer Geschäftsführer einen DRK Blutspendedienst wirtschaftlich neu ausgerichtet und zu erneutem Wachstum geführt.

Dr. Albert Wahl, Vorsitzender des Aufsichtsrats der M1 Kliniken AG, kommentiert die Personalentscheidung wie folgt: „Als junges und stark wachsendes Unternehmen muss sich die M1 auf die zielgerichtete Ausweitung des eigenen Angebotsspektrums mit Fokus auf die Qualität und Effizienz zum Wohl der Patienten konzentrieren. Mit Dr. von Horstig haben wir eine ideale Besetzung mit profunden Branchenkenntnissen gefunden.“

Dr. von Horstig ergänzt: „Ich freue mich auf die spannende Aufgabe und die Herausforderungen, gemeinsam mit dem M1-Team die von der Gesellschaft gesteckten Ziele zu erreichen.“

Weiter lesen

31. August 2017 - Halbjahresbericht 2017

Halbjahresergebnis 2017

Berlin, 31.08.2017 – M1 Kliniken AG, ISIN: DE000A0STSQ8, erhöht operatives Ergebnis deutlich; Wachstumskurs wird fortgesetzt

Die M1 Kliniken AG gibt wird im Laufe des Tages ihren Halbjahresbericht
veröffentlichen. Ein starkes erstes Halbjahr ist Grundlage für die Fortsetzung des eingeschlagenen Wachstumskurses

• Umsatzwachstum um 20% ggb. Vorjahreszahlen auf 22,3 Mio. Euro
• Operatives Ergebnis steigt um 36 % ggb. Vorjahreszahlen auf 4,2 Mio. Euro
• EBIT-Marge steigt auf knapp 19 %

Die M1 Kliniken AG, Betreiberin der größten stationären Klinik für ästhetische Brustoperationen in Deutschland, hat sich angesichts steigender Nachfrage nach plastischen und ästhetischen
Schönheitsbehandlungen aufgrund ihrer Preis- und Qualitätsführerschaft sehr erfreulich
entwickelt.

Der Umsatz konnte im Berichtszeitraum um 20 % auf 22,3 Mio. Euro gesteigert werden. Auf dieser Grundlage konnte ein EBIT von 4,2 Mio. EUR erwirtschaftet werden, was das Vorjahresergebnis um 36% übertrifft und nahezu dem EBIT des gesamten Vorjahres (4,4 Mio. EUR) entspricht. Die EBIT-Marge stieg auf knapp 19 %.

Mit derzeit über 100.000 Behandlungen pro Jahr befindet sich die M1 Kliniken AG weiterhin auf
einem erfolgreichen Wachstumskurs. Ein weiteres Fachzentrum wurde im März 2017 in Leipzig
eröffnet, weitere Eröffnungen werden in der zweiten Hälfte 2017 folgen. Die Entwicklung eigener M1-Beautyprodukte wurde im ersten Halbjahr begonnen. Die Vermarktung wird voraussichtlich im kommenden Geschäftsjahr beginnen. Die Übertragung des Geschäftsmodells auf gleichartige Segmente im Gesundheitsbereich für Selbstzahler
wird aktuell geprüft.

Am 30.06.2017 erfolgte eine Ausschüttung von € 0,30/Aktie an die Aktionäre. Die operative
Entwicklung des Unternehmens im zweiten Halbjahr wird durch den Aufbau weiterer Fachzentren geprägt sein.

Das Bankhaus Metzler hat im August 2017 erstmalig das Coverage der M1 Kliniken AG
aufgenommen. In seiner Ersteinschätzung vergibt das Bankhaus die Empfehlung „Kaufen“ („Buy“). Das Kursziel wird mit EUR 16,00 angegeben.

Weiter lesen

8. Mai 2017 - M1 Kliniken AG expandiert weiter

M1 Kliniken AG expandiert weiter

Berlin, 08.05.2017/08:00 – M1 Kliniken AG, ISIN: DE000A0STSQ8, gibt den Erwerb eines Gebäudes für die Errichtung eines Operationszentrums in Essen bekannt.

Die M1 Kliniken AG hat im Stadtzentrum von Essen eine Immobilie mit 2.000 qm Fläche erworben und plant dort ein neues Operationszentrum zu errichten. Der Standort Essen und die umliegenden Städte und Gemeinden haben mit knapp 3 Mio. Einwohnern ein ähnliches Potenzial, wie der bestehende M1 Beauty Klinikstandort in Berlin-Köpenick, der voraussichtlich im Laufe des Jahres 2017 an seine Kapazitätsgrenzen stoßen wird. Der neue Operationsstandort in Essen wird die umliegenden M1 Beauty Standorte in Düsseldorf und Köln ergänzen. Er zielt auch auf Patienten der westlichen Nachbarländer Belgien und aus den Niederlanden ab.

Das M1-Konzept, beste Qualität bei einem bezahlbaren Zugang zur ästhetischen Medizin anzubieten, wird von den Kunden sehr gut angenommen. Die Schlossklinik in Berlin, mit sechs Operationssälen und 35 Patientenbetten, sowie die bundesweit 13 M1-Fachzentren, erfreuen sich regen Zuspruchs.

Die Erweiterung bestehender Standorte und der Aufbau neuer Standorte in Deutschland und Europa bleibt eine Priorität der Unternehmensgruppe im weiteren Verlauf des Jahres 2017.

Weiter lesen

31. März 2017 - Vorläufiges IFRS-Ergebnis 2016

Berlin, 31.03.2017/08:00 – Die M1 Kliniken AG, ISIN: DE000A0STSQ8, gibt ihr vorläufiges IFRS- Ergebnis für 2016 bekannt.

  • Im Berichtszeitraum betrug der vorläufige Jahresüberschuss 5.455.893,52 Euro, entsprechend 0,36 Euro Gewinn je Aktie (Jahresüberschuss Vorjahr: 6.631 TEUR, 0,44 Euro Gewinn je Aktie).
  • Die Dividende soll – wie im Vorjahr – 30 Cent pro Aktie betragen.
  • Das Eigenkapital verbesserte sich auf 30.705.804,39 Euro (Vorjahr: 29.750 TEUR).
  • Die Eigenkapitalquote erhöhte sich von 90% auf 94%.

Die an der Frankfurter Börse notierte M1 Kliniken AG war im Geschäftsjahr 2016 wieder erfolgreich tätig. Der Umsatz konnte auf 36.546 TEUR gesteigert werden.
Die Klinik in Berlin erweiterte auf sechs Operationssäle und 35 Patientenbetten. Nach weiteren Neueröffnungen standen im Berichtszeitraum bundesweit 13 M1-Fachzentren zur Verfügung. Das M1-Konzept, beste Qualität bei bezahlbarem Zugang zur ästhetischen Medizin anzubieten, wird von den Kunden sehr gut angenommen; die M1 ist zu einem der führenden Anbieter in diesem Bereich aufgestiegen.
Die M1 Gruppe nutzt die Skaleneffekte für weitere Optimierungen der Produktauswahl, -entwicklung und -vermarktung von Markenprodukten an ärzte, Apotheken und Großhändler.
Der Vorstand beabsichtigt der Hauptversammlung eine Dividende von 30 Cent je Aktie (Vorjahr 30 Cent je Aktie) vorzuschlagen.
Die M1 Gruppe wird auch in 2017 verstärkt in die Qualität der Leistungen investieren. Dazu gehören u. a. Digitalisierung, die Weiterbildung des Fachpersonals und die stetige Entwicklung von Qualitätsstandards. In 2017 wird ein Umsatzwachstum von 20% angestrebt.
Die bestehenden Wachstumschancen werden durch die Erweiterung bestehender Standorte und den Aufbau neuer Standorte in Deutschland und Europa realisiert.

Weiter lesen

2016

29. August 2016 - H1 2016

Umsatz 18,5 Mio. Euro, operatives Ergebnis (EBIT) 3,0 Mio. Euro; Investitionen in den Ausbau der Klinikkapazitäten und das ambulante Dienstleistungsgeschäft

Die M1 Kliniken AG, Berlin (ISIN: DE000A0STSQ8), erzielte im ersten Halbjahr 2016 einen IFRS-Konzernumsatz von 18,5 Mio. Euro (Vorjahr gesamt: 34,9 Mio. Euro) und ein operatives Ergebnis (EBIT) von 3,0 Mio. Euro (Vorjahr gesamt: 7,0 Mio. Euro).
„Die Klinik in Berlin erhielt am 14. April 2016 die Konzession zur Vergrößerung auf sechs Operationssäle und 34 Patientenbetten. Im Bundesgebiet sind wir nun mit 12 M1- Fachberatungszentren aktiv. Die Kapazitätsausweitung wird weiteres Wachstum im Verlauf des Geschäftsjahres 2016 ermöglichen“, so Patrick Brenske, Vorstand der M1 Kliniken AG.

Weiter lesen

Kontakt

M1 Kliniken AG
Grünauer Straße 5
12557 Berlin

T/ + 49 (0) 30 347 47 44 14
F/ + 49 (0) 30 347 47 44 17
E/ ir[at]m1-kliniken.de