M1 Kliniken AG steigert Umsatz und Gewinn in 2018 und ist auf dem Weg zur Nummer 1 in Sachen Schönheit in Europa

  • Vorläufige Zahlen 2018: Umsatz 65,2 Mio. Euro (+38 %), EBT 8,1 Mio. Euro (+10 %)
  • Ausblick positiv: Umsatz und Ertrag sollen weiter gesteigert werden

Berlin, 04.06.2019 – Die M1 Kliniken AG (ISIN: DE000A0STSQ8) hat den profitablen Wachstumskurs auch im Jahr 2018 fortgesetzt und erheblich in das weitere Wachstum investiert.

Den Umsatz hat die M1 Gruppe im Geschäftsjahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr um gut 38% auf 65,2 Mio. Euro gesteigert (Zahlen vorläufig). Trotz der Vorlaufkosten der Vielzahl neuer Standorte, der Aus- und Weiterbildung der inzwischen über 60 Ärzte in der M1 Akademie sowie Investitionen in neue Behandlungsfelder und Märkte wurde 2018 auch der Gewinn erneut gesteigert. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit vor Steuern (EBT) legte um über 10% auf 8,1 Mio. Euro zu.

„Im Jahr 2018 haben wir unsere Marktführerschaft in Deutschland ausgebaut und mit „M1 Laser“ sowie „M1 Dental“ das Leistungsspektrum um dermatologische Laser- und ästhetische Zahn-Behandlungen erweitert“, sagt Patrick Brenske, Vorstand der M1 Kliniken AG. „In Deutschland und praktisch jedem anderen Land in Westeuropa verfügen wir über erhebliche Wachstumschancen. Diese wollen wir in den kommenden Jahren konsequent nutzen und sind damit auf dem Weg, M1 zur Nummer 1 in Sachen Schönheit in Europa weiterzuentwickeln.“ Neben Dortmund und einem weiteren Standort in Hamburg plant M1 in den kommenden Monaten unter anderem Neueröffnungen in Linz, Zürich und Amsterdam. Damit gewinnt die Auslandsexpansion an Fahrt.

Insgesamt plant M1, bis Ende 2020 die Zahl der Fachzentren von „M1 Med Beauty“ nochmals auf rund 50 zu verdoppeln. Etwa 30 davon sollen sich in Deutschland und 20 im europäischen Ausland befinden. Mit der Integration von „M1 Laser“ wird dabei die Profitabilität der Standorte nochmals erhöht. Darüber hinaus soll „M1 Dental“ deutschlandweit verfügbar sein.

Der geprüfte Jahresabschluss 2018 der M1 Kliniken AG wird Anfang Juli 2019 veröffentlicht.

Download als PDF