M1 Kliniken AG baut Marktführerschaft im Bereich der Schönheitsmedizin aus und startet Auslandsexpansion

  • Anzahl der Fachzentren steigt von 17 auf 24
  • Auslandsexpansion und Einstieg in neue attraktive Behandlungsfelder erfolgreich gestartet
  • Ausblick positiv: Geschäftsumfang soll weiter gesteigert werden

Berlin, 10.04.2019 – Die M1 Kliniken AG (ISIN: DE000A0STSQ8) hat den profitablen Wachstumskurs auch im Jahr 2018 fortgesetzt und erheblich in das weitere Wachstum investiert. Denn die Unternehmensgruppe profitiert als führender privater deutscher Anbieter von Gesundheitsdienstleistungen im Bereich der Schönheitsmedizin von der steigenden Nachfrage nach plastischen und ästhetischen Behandlungen.

In den M1-Fachzentren wurde die Anzahl der im Geschäftsjahr 2018 durchgeführten Behandlungen auf knapp 190.000 gesteigert. Das starke Wachstum ist insbesondere auf bestehende und neue Standorte von “M1 Med Beauty“ zurückzuführen. Nach sechs Neueröffnungen im Jahr 2017 kamen in 2018 sieben Standorte hinzu (in Frankfurt und Köln Umzug in größere Räumlichkeiten). Damit war “M1 Med Beauty“ am Jahresende mit 24 Fachzentren in 19 Städten vertreten. Dazu gehört das erste internationale Fachzentrum in Wien.

„Im Jahr 2018 haben wir unsere Marktführerschaft in Deutschland ausgebaut, unser Leistungsspektrum um zwei Märkte mit großem Potenzial erweitert und den internationalen Rollout begonnen“, sagt Patrick Brenske, Vorstand der M1 Kliniken AG. „Wir sehen in praktisch jedem Land in Westeuropa großes Potenzial. Ganz überwiegend sind die Preise für schönheitsmedizinische Eingriffe zu hoch und wir können mit unserem etablierten Geschäftsmodell schnell einen hohen Marktanteil erreichen. Gleichzeitig vergrößern wir den jeweiligen Markt, indem wir hochwertige Schönheitsbehandlungen zu einem attraktiven Preis anbieten und somit mehr Menschen zugänglich machen.“

Auch in Deutschland verfügt M1 weiterhin über erhebliche Wachstumschancen. Neben neuen Standorten der Kernmarke „M1 Med Beauty“ werden dazu künftig die neuen Marken „M1 Laser“ und „M1 Dental“ beitragen. Mit ihnen erweitert M1 das Leistungsspektrum um dermatologische Laser- und ästhetische Zahn-Behandlungen. Allein in Deutschland werden jährlich rund 12 Millionen kosmetische Laser-Behandlungen durchgeführt und das Marktvolumen bei Zahnästhetik wird auf rund 3,0 Mrd. Euro geschätzt. Da „M1 Laser“ in die vorhandenen Beauty-Standorte integriert wird, erfolgt das Wachstum schnell und kosteneffizient. Ende des ersten Quartals 2019 waren die Laser-Behandlungen bereits an neun M1 Med Beauty-Standorten verfügbar und sollen sukzessive in allen Fachzentren angeboten werden. Nachdem das erste Behandlungszentrum für ästhetische Zahnbehandlungen in 2018 innerhalb der M1 Schlossklinik in Berlin eröffnet wurde, sind inzwischen „M1 Dental“-Standorte in München, Frankfurt und Hamburg hinzugekommen.

„Allein aufgrund der Neueröffnungen in 2018 ist ein deutliches Wachstum im laufenden Jahr bereits gesichert. Darüber hinaus werden wir weiter investieren, um unsere Marktchancen konsequent zu nutzen und unsere Ziele für 2020 zu erreichen“, sagt Dr. Walter von Horstig, Vorstand der M1 Kliniken AG. Die Unternehmensgruppe plant, bis Ende 2020 die Zahl der Fachzentren von „M1 Med Beauty“ auf rund 50 zu verdoppeln. Etwa 30 davon sollen sich in Deutschland und 20 im europäischen Ausland befinden. In der Schweiz, den Niederlanden und UK laufen hierzu bereits konkrete Vorbereitungen. Mit der Integration von „M1 Laser“ wird die Ertragskraft der Standorte nochmals erhöht werden. Darüber hinaus soll „M1 Dental“ deutschlandweit verfügbar sein.

Der Umfang der erforderlichen Tätigkeiten zur Erstellung des Konzernabschlusses der M1 Kliniken AG haben sich aufgrund des rasanten Wachstums der Unternehmensgruppe im letzten Jahr deutlich erhöht. Der geprüfte Jahresabschluss 2018 der M1 Kliniken AG wird voraussichtlich am 21. Mai 2019 veröffentlicht werden.

Download als PDF