M1 Kliniken veröffentlicht Zahlen für 1. Quartal 2021

| Investor News

Erfolgreicher Start in das Jahr 2021 mit deutlichen Umsatz- und Ergebnissteigerung in beiden Geschäftssegmenten

  • Konzernumsatz steigt auf knapp 81 Mio. EUR (23 Mio. EUR in Q1-2020)
  • Konzern-EBITDA beträgt 4,0 Mio. EUR (Vorjahr: 1,4 Mio. EUR); EBIT beträgt 2,6 Mio. EUR (Vorjahr: 0,5 Mio. EUR)
  • Beauty: Nach verhaltenen Behandlungszahlen zu Beginn des Quartals, deutliche Steigerung im Vergleich zum Vorjahr zum Quartalsende
  • Trade: Fortsetzung der operativen Optimierungen – Umsätze/Ergebnis noch ohne Effekte der COVID Antigen-Schnelltests

Berlin, 1.06.2021 – Die M1 Kliniken AG (ISIN: DE000A0STSQ8) gibt Zahlen für das erste Quartal 2021 bekannt. Demnach stieg der konsolidierte Konzernumsatz der M1 Gruppe im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2021 um ca. 250% gegenüber dem Vorjahr auf nunmehr knapp 81 Mio. EUR (Vorjahr: 23 Mio. EUR). Davon entfällt auf die im Vorjahreszeitraum noch nicht konsolidierte HAEMATO AG (ohne M1 Aesthetics) ein Umsatz von gut 59 Mio. EUR.

Im Beauty-Segment erfolgte zunächst ein Corona-bedingt sehr verhaltener Start in das neue Jahr mit Behandlungszahlen, die erheblich unter dem Vorjahr lagen (-20%). Zum Ende des Quartals drehte sich dieses Bild, sodass die M1 mehrfach hintereinander die historischen Spitzen-Tagesumsätze erreichen und weiter steigern konnte. Im gesamten Q1-2021 konnten gut 81 Tsd. Behandlungen durchgeführt werden gegenüber 73 Tsd. Behandlungen im Vorjahresquartal. Der Umsatz im Beauty-Segment stieg auf 13 Mio. EUR nach 11,5 Mio. EUR im Vorjahr. Besonders erfreulich verlief dabei die Entwicklung in den internationalen Standorten, welche die Behandlungszahlen von knapp 4 Tsd. (Q1-2020) auf über 7 Tsd. (Q1-2021) steigern konnten. Seit dem 12. April 2021 sind nunmehr auch die beiden Standorte in UK wieder eröffnet, die vom Start weg sehr erfreuliche Auslastungsraten erzielten.

Im Handels-Segment ist vor allem die weiter voranschreitende operative Optimierung der Geschäftsaktivitäten der HAEMATO AG hervorzuheben, die im abgelaufenen Quartal einen im Vorjahresvergleich erneut steigenden Umsatz ausweisen konnte. Dabei konnte die HAEMATO AG ihre Ertragskraft deutlich verbessern. In diesen Zahlen sind noch keine Effekte des am 23.03.2021 gemäß § 11 Abs. 1 MPG durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zugelassenen Antigen-Schnelltests enthalten, deren Absätze ab April den Umsatz und das Ergebnis der HAEMATO AG deutlich positiv stärken werden.

Das EBITDA der M1 Kliniken AG betrug im Q1-2021 insgesamt 4,0 Mio. EUR (Vorjahr: 1,4 Mio. EUR), das EBIT betrug 2,6 Mio. EUR (Vorjahr: 0,5 Mio. EUR). Das Vorjahr war geprägt durch die ersten Ausläufer der Corona-Pandemie mit der Schließung aller Standorte ab dem 23. März 2020. Zudem belasteten im Vorjahr noch Entwicklungs- und Anlaufverluste der internationalen Standorte die Ergebnisrechnung mit einem negativen EBIT-Beitrag von ca. 1,0 Mio. EUR, was im ersten Quartal 2021 auf einen negativen EBIT von ca. 0,2 Mio. EUR begrenzt werden konnte.

„Wir sind davon überzeugt, auch im weiteren Verlauf des Geschäftsjahres 2021 den eingeschlagenen Kurs der M1 Kliniken AG erfolgreich fortsetzen zu können. Bis Ende Mai 2021 wurden im deutschen Markt bereits vier neue Fachzentren eröffnet, wenigstens zwei weitere Fachzentren sollen noch bis zum Jahresende folgen. Auch in den ausländischen Märkten wurde die Suche nach neuen Standorten wiederaufgenommen, so dass die geplante Zahl von 50 Standorten zum Jahresende 2021 in erreichbarer Nähe ist“, so der Vorstand der M1 Kliniken AG, Herr Dr. Walter von Horstig.

Aufgrund der aktuell noch andauernden Corona-Pandemie wird die M1 Kliniken AG erneut von der Möglichkeit Gebrauch machen, mit einer verkürzten Frist von 21 Tagen zu der für den 14. Juli 2021 geplanten ordentlichen Hauptversammlung der Gesellschaft einzuladen.

Zurück