M1 Kliniken veröffentlicht Zahlen für 1. Quartal 2022

| Investor News

Weiteres Wachstum im Beauty-Segment; fortschreitende Optimierung im Trade-Segment

  • Konzernumsatz sinkt auf 63,5 Mio. EUR (80,8 Mio. EUR in Q1-2021)
  • Konzern-EBITDA beträgt 4,2 Mio. EUR (Vorjahr: 4,0 Mio. EUR); EBIT beträgt 2,8 Mio. EUR (Vorjahr: 2,6 Mio. EUR)
  • Beauty: Steigerung des Umsatzes um 6 % auf 13,8 Mio. Euro (Vorjahr: 13,0 Mio. EUR); Anzahl Behandlungen steigt um 9 % auf knapp 89 Tsd.
  • Trade: Fortsetzung der operativen Optimierungen und Portfoliobereinigung

Berlin, 23. Mai 2022 – Die M1 Kliniken AG (ISIN: DE000A0STSQ8) gibt Zahlen für das erste Quartal 2022 bekannt. Demnach sank der konsolidierte Konzernumsatz der M1 Gruppe im ersten Quartal auf 63,5 Mio. EUR (Vorjahr: 80,8 Mio. EUR). Dieser Umsatzrückgang ist dem Teilkonzern Haemato AG zuzurechnen.

Im Beauty-Segment konnten die vor allem zum Ende des Quartals hervorragenden Vorjahresergebnisse übertroffen werden. Im gesamten Q1-2022 wurden knapp 89 Tsd. Behandlungen durchgeführt gegenüber 81 Tsd. Behandlungen im Vorjahresquartal. Der Umsatz im Beauty-Segment stieg auf 13,8 Mio. EUR nach 13,0 Mio. EUR in Q1-2021. Besonders erfreulich verlief dabei die Entwicklung in den internationalen Standorten, welche die Behandlungszahlen von 7 Tsd. (Q1-2021) auf über 10 Tsd. (Q1-2022) steigern konnten.

Im Handels-Segment wurde die operative Optimierung der Geschäftsaktivitäten der Haemato AG und die Portfoliooptimierung fortgesetzt. Im Vergleich zum Vorjahr wies die Haemato AG einen auf nunmehr 54,5 Mio. EUR gesunkenen Konzern-Umsatz aus (- 26 %). Neben der Fortschreitenden Portfoliobereinigung sind hierin auch stichtagsbezogene Sondereffekte mit einer Verschiebung von Umsätzen vom Ende des Q1-2022 auf den Anfang Q2-2022 enthalten. Das EBIT des Haemato-Teilkonzerns betrug 2,0 Mio. EUR (Vorjahr: 2,4 Mio. EUR). Hierin enthalten sind noch Kosten aus den im Frühjahr 2022 getroffenen Restrukturierungsmaßnahmen.

Das EBITDA der M1 Kliniken AG Gruppe betrug im Q1-2022 insgesamt 4,2 Mio. EUR (Vorjahr: 4,0 Mio. EUR), das EBIT betrug 2,8 Mio. EUR (Vorjahr: 2,6 Mio. EUR).

Das rückläufige Ergebnis im Handelsbereich (Haemato AG) konnte durch eine Verbesserung des EBIT im Beauty-Segment überkompensiert werden. Dabei erreichte der Heimatmarkt Deutschland mit einem EBIT von insgesamt 2,1 Mio. EUR in Q1-2022 die Ziel-EBIT-Marge von 15-20 %. Die internationalen Beauty-Märkte verbuchten insgesamt ein EBIT von - 0,4 Mio. EUR.

„Unsere Expansionsaktivitäten sind voll im Plan und wir erwarten, im laufenden Geschäftsjahr ca. 12 neue Standorte eröffnen zu können. Schwerpunkt sind die internationalen Landesmärkte. Die Bedeutung der ausländischen Standorte wird in Zukunft erheblich steigen. Hierfür investiert die Gruppe in die Markenbekanntheit und Reichweite in den bearbeiteten Landesmärkten“, so der Vorstand der M1 Kliniken AG, Herr Dr. Walter von Horstig.

Die für den 13. Juli 2022 geplante ordentliche Hauptversammlung der Gesellschaft wird auch dieses Jahr wieder als Präsenzveranstaltung erfolgen. Die Einladung erfolgt mit einem Vorlauf von ca. sechs Wochen.

Zurück