M1 Kliniken AG startet Auslandsexpansion: Fachzentrum für ästhetische Medizin in Wien eröffnet

  • Marktführer für Schönheitsmedizin in Deutschland sieht in zahlreichen Ländern Europas attraktive Wachstumschancen
  • Allein in Österreich und der Schweiz Potenzial für bis zu 10 Standorte
  • Bis Ende 2020 sollen mehr als 20 Fachzentren in Europa eröffnet werden

Berlin, 18.12.2018 – M1 Kliniken AG (ISIN: DE000A0STSQ8), Marktführer auf dem Gebiet der Schönheitsmedizin in Deutschland, hat in Wien das erste „M1 Med Beauty“ Fachzentrum außerhalb des Heimatmarktes eröffnet. In der österreichischen Hauptstadt stehen ab sofort erfahrene Fachärzte von M1 für alle Bedürfnisse rund um ästhetische Medizin zur Verfügung. Damit hat die M1 Gruppe die Auslandsexpansion begonnen. Zahlreiche Länder in Europa bieten attraktive Wachstumschancen. Bis Ende 2020 soll die Anzahl der M1 Beauty Fachzentren von derzeit 24 auf 50 mehr als verdoppelt werden. In Europa sind mindestens 20 Standorte geplant.

„Ähnlich wie in Deutschland sind in praktisch allen Ländern Westeuropas die Märkte für Schönheitsmedizin stark fragmentiert und hochpreisig. Nachdem wir M1 in wenigen Jahren zum Marktführer in Deutschland entwickelt haben, wollen wir das attraktive Umfeld nutzen und künftig auch in Europa deutlich wachsen.“, sagt Patrick Brenske, Vorstandsmitglied der M1 Kliniken AG.

Hohe Behandlungsqualität bei gleichzeitig niedrigen Kosten durch Spezialisierung

Die M1 Gruppe setzt seit Beginn der Expansion im Jahr 2015 als erstes Unternehmen der Branche auf Spezialisierung. Der Vorteil: Hohe Behandlungsqualität bei gleichzeitig niedrigen Kosten. Der zentralisierte Einkauf ermöglicht den Einsatz modernster technischer Infrastruktur und hochwertigster Produkte zu einem niedrigen Preis. Zudem wird eine hohe Auslastung der Räumlichkeiten und der Medizintechnik erreicht. Diese Kostenvorteile – welche mit dem Unternehmenswachstum weiter zunehmen – gibt M1 an die Kunden weiter und hält gleichzeitig die medizinische Qualität hoch. Beispielsweise hat M1 für die Weiterbildung der inzwischen über 60 angestellten Ärzte eine eigene Akademie gegründet. Dies wird von den Kunden honoriert: In 2017 waren rund 70 Prozent der Kunden nicht zum ersten Mal bei M1.

Mehr als 20 Fachzentren bis Ende 2020 europaweit geplant

Nachdem M1 für den Wiener Standort das umfangreiche Zulassungsverfahren erfolgreich abgeschlossen hat, ist die Eröffnung weiterer Standorte in Österreich geplant. Darüber hinaus stehen in den kommenden Jahren die Schweiz, die Niederlande und Großbritannien im Fokus. In allen Ländern wird M1 mit attraktiven Preisen, hochwertig ästhetische Medizin einer größeren Bevölkerungsgruppe zugänglich machen und damit die Marktvolumina vergrößern. Insgesamt sollen bis Ende 2020 im Europäischen Ausland mehr als 20 Fachzentren für ästhetische Medizin eröffnet werden. Die Finanzierung der Auslandsexpansion hat M1 bereits durch eine im September 2018 durchgeführte Kapitalerhöhung gesichert. Dies gilt ebenfalls für die Wachstumsfinanzierung in Deutschland. Neben weiteren Standorten von M1 Med Beauty hat die Gruppe unter den neuen Marken „M1 Dental“ und „M1 Laser“ bereits die Expansion in die Bereiche ästhetische Zahn- und Laserbehandlungen vorbereitet.

Download als PDF