Ästhetische Medizin der neuesten Generation

M1 Akademie

Die eigenen Aus- und Weiterbildung ist eine wesentliche Säule im Geschäftsmodell der M1-Gruppe. Dafür betreiben wir die M1 Akademie. Schwerpunktthemen unserer Schulungen sind neue Behandlungsverfahren, Innovationen und Produktvorstellungen für die Bereiche ästhetische Medizin sowie Plastische und Ästhetische Chirurgie. Aufgrund dieser einheitlichen Aus- und Weiterbildung aller Ärzte und medizinischen Mitarbeiter bieten wir Kundinnen und Kunden standortunabhängig höchste Qualität.

Die M1 Akademie auf einen Blick:

  • Internationales privates Schulungszentrum für Ärzte, Fachärzte und Dermatologen
  • Trainings für neueste Behandlungsverfahren, Innovationen sowie
  • Produktvorstellungen für die Bereiche:
    • Ästhetische Medizin
    • Plastische und Ästhetische Chirurgie
  • Vermittlung von praktischen Erfahrungen, unterschiedlichen Techniken und einem ausführlichen Komplikationsmanagement
  • Spiegelt jahrelanges Know-how wieder
  • Vertreten in Deutschland, Österreich, Schweiz, den Niederlanden, Großbritannien und in Australien

Wir vermitteln Qualität, Techniken und Expertise an Ärzte

Mehr zur M1 Akademie

Aktuelles

| Corporate News

  • Konzernumsatz sinkt lediglich um 12 % auf 29,1 Mio. Euro trotz Ausfall von circa 1/3 der Behandlungstage
  • Konzernjahresüberschusses bei gut 2,0 Mio. Euro
  • Hohe Auslastung der Fachzentren nach Wiederaufnahme der Patientenbehandlungen

| Presse

Während der Kurs der Schönheitskliniken erodiert, fährt das Geschäft bei M1 Kliniken wieder hoch. Die Expansion kommt voran und ich erwarte bei den Zahlen in diesem Jahr Überraschungen.

| Corporate News

Die M1 Kliniken AG hat gestern erfolgreich die ordentliche Hauptversammlung 2020 abgehalten. In seinem Vortrag gab der Vorstand einen Abriss über die erfreuliche Entwicklung der Gesellschaft im Geschäftsjahr 2019, der mit einem deutlichen Ausbau des …

| Presse

Der deutsche Anbieter von Schönheitsoperationen übernimmt 48 Prozent von Haemato, einem Händler und Hersteller von Medikamenten. Der Umsatz soll in den kommenden Jahren explodieren. Die Aktie hat auf die Nachricht noch nicht reagiert.